login

Veranstaltungen/Auftritte

20.11.2010Congress Forum Frankenthal
Die Puppenfee - Jede Menge Temperament und technisches Können
Mannheimer Morgen:
....überzeugte nicht nur der skurrile Puppenmacher mir großer Ausdrucksfähigkeit und Sprungkraft. Die Puppenfee, auf Spitze getanzt, bezauberte große und kleine Zuschauer mit den grazilen Bewegungen einer Ballerina........Vor allem aber überzeugten die Kindertänze: die Trachtenpuppen, Harlekine.......durch ihr Können und ihre Freude am Tanzen. Die Choreographien von Eileen Murphy und Günter Haag waren fantasievoll und dem Alter der Kinder entsprechend sehr gut umgesetzt.
Der zweite Teil der Vorstellung zeigte ein breites Spektrum von Tanzstilen.......einen flotten aus Hip-Hop- und klassischen Jazz-Elementen gemischtem Tanz, dem eine einfühlsame Modern-Choreographie zur Musik von Arvo Pärt folgte. Neun Tänzerinnen zeigten ausdrucksstark verschiedene Emotionen dargestellt auf hohem technischen Niveau.
.....Das begeisterte Publikum dankte mit langanhaltendem Applaus.
Impressionen
24.11.2007 und 25.11.2007Congress Forum Frankenthal
Nussknacker u.a. Tanzstücke
Die Rheinpfalz:
Stimmige Choreographien, ein ansprechendes Bühnenbild und szenische Umsetzungen mit viel Liebe zum Detail: die beiden Schulaufführungen der Mannheimer Ballettschule The Park am Samstag und Sonntag boten stimmungsvollen Kunstgenuss für die ganze Familie…
Ein breite Spektrum modernen Balletts, vom Modern Dance über Jazz bis Stepp, stand im zweiten Programmteil im Mittelpunkt… Die erwachsenen und jugendlichen Tänzerinnen überzeugten mit technischer Exaktheit der Bewegungen und gutem szenischem Zusammenspiel in den Gruppentableaux…
Impressionen
20.05.2006 und 21.05.2006Congressforum Frankenthal
Aschenputtel u.a. Tanzstücke
Die Rheinpfalz:
Flammenfeen wirbeln über die Bühne
Aschenputtel, das Märchen vom armen Mädchen, dass zur glänzenden Schönheit wird, wurde völlig neu erzählt.Elemente der Erzählung wurden mit phantasievollen Tanzdarbietungen verbunden und so manches mal zauberten die kleinen Nachwuchsballerinas ein entzücktes Lächeln auf die Gesichter der Zuschauer.

Mannheimer Morgen:
Ballett bestens aufgestellt
Die renommierte Ballettschule „The Park“ hat wieder einmal die Zuschauer verzaubert. Das Ergebnis harter Arbeit belohnte das Puplikum mit tosendem Applaus. Die Solisten verkörperten ihre Rollen hundertprozentig, technisch gewandt und mit Leib und Seele.
Impressionen
27.11.2004 und 28.11.2004Congress Forum Frankenthal
Dornröschen & Co
Mannheimer Morgen:
Die Mannheimer Ballettschule „The Park“ begeisterte die Zuschauer.
Auf die Musik von Tschaikowski tanzten 200 Tanzbegeisterte im Alter von 4 bis 60 Jahren das Märchen von Dornröschen. Die Solisten tanzten ausdrucksstark und waren mit Leib und Seele dabei.
Die Darbietungen nach der Pause zeugten von der Vielfältigkeit der Ballettschule.
Impressionen
17.05.2003 und 18.05.2003Congress Forum Frankenthal
Der Zauberlehrling u.a. Tanzstücke
Die Rheinpfalz:
Zauberhafter Zauberlehrling begeistert
Eineinhalb Jahre Vorbereitungszeit haben sich für die „The Park“ Ballettschule gelohnt. „Der Zauberlehrling“ von G.Haag und E.Murphy bestach bei der Aufführung nicht nur durch das selbstentworfene Bühnenbild (Astrid Vogel) und die fantasievollen Kostüme. Beeindruckend waren die kreativen Einfälle: z.B. der Drache, aus dem die Drachenzwerge schlüpften, die verzauberten Prinzessinnen, die riesigen Hüte der Fliegenpilze, die frechen Trolle und die tanzenden Schatten.
Das Zusammenspiel der verschiedenen Altersgruppen verlief harmonisch und jeder wusste, wo sein Platz war. Das Puplikum im ausverkauften Congressforum dankte mit lang anhaltendem Applaus.
01.12.2001Stadthalle Frankenthal
Der Nussknacker und andere Tanzstücke
Die Rheinpfalz:
Rund um den Tannenbaum tanzten Kleine und Große der Ballettschule The Park. Zur Premiere war der große Saal gefüllt und die Zuschauer total begeistert.
…Nicht leicht rund 300 Nachwuchskünstler und Langjährige zu verbinden, doch das Kunststück gelang…
28.05.2000Stadthalle Frankenthal
Ballettabend 2000 u.a.
Die Rheinpfalz:
„Aschenputtel mit neuen Ideen“
Von Märchen über Phantasiegestalten bis zum „Break Dance“ reichte die ansprechende Vorstellung. Bis auf den letzten Platz gefüllt war der große Saal und das Publikum – vom Kleinkind bis zu den Senioren – begeistert. Die Palette reichte von den „Minis“ bis zu erfahrenen Tanzfreudigen und welche die Choreographie von Eileen Murphy und Günter Haag gut umsetzten…
15.11.1998Rosengarten/Mannheim
Ballettabend 98 Der Nussknacker und andere Tanzstücke
Mannheimer Morgen:
„Traum und Wirklichkeit“
Beneidenswerte kleine Clara; wer würde ihn nicht gerne träumen – diesen Traum, in dem das schillernde Reich des Spielzeugs lebendig wird. Doch wenigstens schauen durften ihn die Zuschauer im vollbesetzten Musensaal…
11.05.1997Rosengarten/Mannheim
Dornröschen & Co
Mannheimer Morgen:
„Dornröschen auf Spitzenschuhen“

Lokalanzeiger Mannheim:
„Märchenhafte Ballettaufführung im Musensaal“ …anspruchsvolle Umsetzung…
19.11.1995Rosengarten/Mannheim
Die Puppenfee und Tanzstücke aus Ballett, Jazz und Step
Mannheimer Morgen:
„Zauberhafte Puppenfee“
…die 250 Schüler der The Park Ballettschule zeigen im vollbesetzten Musensaal, daß sie alle Sparten des Tanzes beherrschten, So unterschiedlich die Darbietungen, sowie die Ausdrucksfähigkeit der Kinder, Jugendlichen und Erwachsnen auch waren, sie begeisterten die Zuschauer zwei Stunden lang auf jeweils eigene und besondere Art…
15.05.1994Stadthalle Frankenthal
Schneewittchen
Die Rheinpfalz:
„Vom getanztem Märchen verzaubert“
…vor allem die Kleinsten mit ihren ungezwungenen, fast spielerischen Bewegungen zogen die Zuschauer auf ihre Seite…
29.11.1992Rosengarten/Mannheim
Das Fescht und Tanzstücke aus Ballett, Jazz und Step
Mannheimer Morgen:
…das Gefühl für optische Wirkung im Zusammenklang mit für das Können und Alter der Gruppen maßgeschneiderter Anforderungen, das Eileen Murphy und Günter Haag schon im „Fescht“ bewiesen, zeichnete auch die folgende still – und schwungvoll interpretierten Programmteile aus.
12. und 13. Mai 2012Congress Forum Frankenthal
Es war einmal im Congress-Forum
Die Rheinpfalz:
Märchenhafter Ballettabend mit Mannheimer Ballettschule The Park und „Dornröschen
Es war einmal das Studio Oststadt der Ballettschule The Park. Es hatte ein großes Gefolge von 300 Kindern und Erwachsenen, die alle die gleiche Bestimmung hatten; Tanzen. Ihre Träume wurden von den Regenten des kleinen Reiches, Eileen Murphy und Günter Haag, erhört und so füllten sie die Bühne des Congress-Forums. Mit ihrer tänzerischen Variante von „Dornröschen“ verzauberten sie die begeisterten Zuschauer.
Gleich zu Anfang wurde das zentrale Thema eines jeden Märchens aufgegriffen. Eine tänzerische Konfrontation zwischen Gut und Böse führte den zentralen Konflikt „Dornröschens“ ein. Die Solisten des Märchenballetts aus den oberen Klassen der Ballettschule und die restlichen Klassen als Ensemble tanzen in verschiedenen Rollen. Kleine „Mäuse“ und „Bienen“ hüpften unter lautem Beifall munter über die Bühne, und allerlei Feen und der Hofstaat traten würdevoll ihren Majestäten entgegen. Trotz Auftritt als Gruppe durften die größeren Schüler sich frei entfalten und ihr Können mit Soli unter Beweis stellen.
Zum Rollentanz kam auch die schauspielerische Komponente dazu, die die subtile Art des Tanzens ergänzte und somit die Künstlerische Erzählung abrundete..........................
Der zweite Teil der Aufführung verband Klassik und Moderne. So wurde Ballett mit Elementen des Modernen Tanzes durchbrochen und bei Jazz und Modern Dance fanden sich wiederum klassische Figuren wieder. Besonders eindringlich zeigte die Solistin Alina Jußen diese Verschmelzung. Mit der Grazie einer Ballerina und der Beweglichkeit einer Akrobatin setzte sie ihre eigenen Choreographien gefühlvoll auf experimentelle Musik um.
12.und 13. Mai 2012Congress Forum Frankenthal
Dornröschen und Co.
Mannheimer Morgen:
Mit Dornröschen und Co. entführte die Ballettschule die Zuschauer in die bunte Märchenwelt. Schöne Tutus, fantasievolle Kostüme und ein farbenfrohes Bühnenbild bildeten den Rahmen dazu. Die Protagonisten die Fliederfee und die böse Carabossa führten mit Leichtigkeit und starkem Ausdruck durch das Stück, in dem jedes Kind der Ballettschule sein Können zeigen durfte. Der König und die Königin, Hofdamen und Hofpagen umrahmten mit ihren Tänzen den Auftritt der Feen, die sich durch hohe tänzerische Qualität in ihren Solis auszeichneten. ..........
Die Mäuse eröffneten lustig den zweiten Akt, eine Küchenszene. Köchinnen und Spinnerinnen die sich tanzend streiten führten zum ersten Auftritt des Dornröschens, einem schönen Solo mit jugendlichem Überschwang und überzeugender Technik getanzt. ...... Die Fliederfee und die bezaubernd tanzenden Rosenfeen führten ins Rosenbild, vor dem die kleinen Bienen lustig tanzend Honig suchten ........Nun endlich tauchte der Prinz auf, der durch starke Sprungkraft und Bühnenpräsens überzeugte.... Das Finale beeindruckte farbenreich mit zauberhaften blauen Vögeln, grazilen Blumenmädchen und den kleinen Fliederfeen. Ein schönes Pas de deux von Prinz und dem wachgeküssten Dornröschen und der Finaltanz der Hofdamen beendeten das Stück. Die Zuschauer dankten mit anhaltendem Applaus.

Im zweiten Teil begeisterten die jugendlichen Tänzer der Ballettschule mit temporeichem und enthusiastisch getanztem Jazz. Auch überraschte ein modernes Ballett zu Musik von Corelli mit einer Mischung aus modernen und klassischen Schritten. „The Maschine“, das zweite moderne Stück im Repertoire der Schule faszinierte mit einer wiederholenden aber doch so variierenden Maschinerie aus 18 Tänzerinnen. Dazwischen Alina Jußen, die trotz ihrer jungen Jahre sehr professionell choreographierte und mit Bravour getanzte und sehr gefühlvolle Soli präsentierte.